Überspringen zu Hauptinhalt

Erleuchtung und die Schatten der Liebe – Retreats 2022

Wie Erleuchtung und die Schatten der Liebe zusammenhängen, das wollen wir dieses Jahr, 2022 gemeinsam ergründen. Stehen Zweifel, Hass, Selbsthass, Schuld und Scham Deinem Weg zur Erleuchtung im Weg?! Diese Steine wollen wir aus dem Weg räumen.

Es freut mich, dass es dieses Jahr fünf Dienstags-Treffen gibt, bei denen wir uns mit Enlightenment beschäftigen: Dein Mini-Retreat um das Alltagsleuchten zu verstärken. Auch unsere Retreats beschäftigen sich mit dem Jahresthema der Liebe und ihren Schatten! Das sind scharfkantige Themen, die ich uns zumuten möchte, um auch in den finstersten Ecken aufzuräumen, sodass mehr Licht und Freude da sein werden.

Jede unserer fünf Dienstags-Soireen findet um 17:00 Uhr statt. Du kannst online oder vor Ort dabei sein.

Nach den Ferien, am 18. Januar 2022, starten wir direkt im Anschluss an die guten Vorsätze mit diesem provokanten Titel.

„Erleuchtung und Selbsthass“

Er stößt ja unmittelbar etwas an, eine Irritation. Dann lautet die damit verbundene Frage: Wo ist die Suche nach Erleuchtung Ausdruck von Selbsthass? Hat das überhaupt etwas miteinander zu tun? Schaue ich da in eine ganz dunkle Ecke?!
Dem Selbsthass in seinen offenen und verborgenen Auswüchsen auf die Spur zu kommen und ihn an der Wurzel zu erkennen, das soll unsere gemeinsame Forschungsreise an diesem Abend sein.
Wenn Du den göttlichen Funken in Dir immer sicher spüren kannst, folglich ganz damit Eins wirst, dann hört der Selbstboykott auf.

Am 12. April 2022 steigen wir noch tiefer in die Frage ein, wie durch den spirituellen Weg die Liebe blockiert werden kann. Das Thema lautet:

„Selbstverleugnung als spiritueller Weg“

Offensichtlich wird uns die Selbstverleugnung bei den sich geißelnden Mönchen. Beim Thema der Erbsünde, der Abwertung des Körpers, der Frau: der Mensch ist schwach. Und sündig.

Wo und wie aber findet das in unserer modernen Gesellschaft statt? Wann und warum tun wir uns das selber an? Wieso tolerieren wir es, uns selber zu verleugnen?

Nächstenliebe ist ein hohes Gut. Selbst-Verleugnung ist es nicht. Wie fühlt sich das jeweils an?
Vielleicht gelingt es uns, das miteinander zu erspüren. Was für einen Unterschied könnte das für Dein Leben machen!

Kurz vor den Sommerferien, am 26. Juli 2022 nähern wir uns dem Thema noch mal von der Seite unserer Werte her.

„Pflicht- & Schuldgefühle statt Frieden“

heißt das Thema. Immer wieder stellen wir unter anderem in den Therapiestunden fest, dass es offenbar einen unterbewussten Wertekatalog gibt. Einen mehr oder weniger geheimen Katechismus: von Dir persönlich, aus Deiner Familie oder einer anderen Gruppierung. Aber – sind das Deine tatsächlichen heutigen Werte?! Wie findest Du sie?

Wenn wir den geheimen Normen auf die Spur kommen, kannst Du frei entscheiden. Bert Hellinger hat einige Geheimnisse im Zusammenhang mit dem Gewissen herausarbeiten können. Diese bringe ich Dir gerne nahe, denn sie bringen große Erleichterungen mit sich.

Auf Grundlage dessen wird wirklicher Frieden möglich. Die Stille und Klarheit Deines Geistes werden offenbar, sodass der Frieden auch in Dein Herz einkehrt.

Nach meiner Praxis Schließzeit ist es immer Zeit für unser Retreat.
Wir beginnen mit einer weiteren Dienstags-Soiree 26. Juli 2022

„Verstrickung statt Frieden“

Die Liebe hält unsere sozialen Strukturen zusammen. Wenn diese Strukturen aber keine Bewegungsfreiheit mehr erlauben, dann ist auch keine Bewegung hin zur Stille und zum Aufwachen möglich. Wie die Liebe aussehen kann, ohne dass sie zur Fessel wird, das beleuchten wir an diesem Abend.

das letzte Stück des Weges zu Dir selbst ist ein ganz eigenes.

Gemeinsam hingegen gehen wir weiter am 2. August 2022 mit

„Erleuchtung und Narzissmus“

Es geht an diesem Abend um die verschiedenen Aspekte der spirituellen Arroganz. Tiefe Spiritualität hat etwas damit zu tun, sich verbunden zu fühlen. Verbunden heißt nicht, dass alles gleich-artig zu sein bräuchte. Wenn wir alles als gleich-wertig betrachten, sind wir geneigt jedwede ordnende Hierarchie über den Haufen zu werfen.

Wenn wir also nicht die Krone der Schöpfung sind und ebenso wenig eine Spezies, die besser aussterben sollte, was sind wir dann?

Und diese Frage führt uns hinüber zum Thema unseres Sommerretreats

„Sei was Du bist –
Brüll wie ein Löwe“

Wir wollen uns vom 3. bis zum 7. August 2022 treffen und uns gemeinsam nach innen wenden. Was bin ich wirklich?!

Es ist immer eine sehr kostbare Zeit in unserem kleinen Kreis innig und intensiv auf die gemeinsame Reise zu gehen. Auf die gemeinsame Reise zu Dir. Zudem was Du wirklich bist. Es ist jenseits von Worten und daher schwer zu beschreiben.

Du näherst Dich Deiner Essenz. Der Alltagslärm darf verklingen. Wie zur Probe darf der Organismus in diesem geschützten Raum seine Überlebensfunktion zurückstellen. Es ist für alles gesorgt. Du brauchst einfach nur da zu sein. Kannst Dir erlauben immer mehr, immer tiefer ganz vollständig dazu sein. Was für ein Geschenk! Was für eine Gnade!

Die Liebe nimmt uns alle gemeinsam mit auf ihre unbekannten Wege.
Willkommen zu diesem großen Abenteuer!

Zum Schluss des Jahres, am 11. Oktober 2022 widmen wir uns dann dem Thema

„Gesunder Stolz“

Gegenspieler zum Narzissmus möge ein gesunder Stolz sein. Ein Stolz, der nicht darauf beruht sich mit anderen zu vergleichen. Er entsteht eher aus einer Freude heraus da sein zu dürfen, als darüber, etwas zu leisten oder etwas zu besitzen.

Stolz kann einen negativen oder positiven Beigeschmack haben. In seiner positiven Konnotation hat es etwas mit Fülle zu tun. Vielleicht mit der Fülle dessen, was mir geschenkt ist, mit einer Fülle dessen, was ist.

Ich bin neugierig darauf, mit Dir gemeinsam herauszufinden wie die Essenz des Daseins, Dein wahres Selbst sich entfaltet, welche Wege wir davon gemeinsam gehen.

Ich freue mich darauf,
alles Liebe,
Angelika Winklhofer

An den Anfang scrollen