480px-Mata_Amritanandamayi„Kinder, lernt unter allen Umständen entspannt zu sein.
Was immer Ihr tut, wo immer Ihr Euch befindet,
entspannt Euch
und Ihr werdet erleben wie machtvoll das ist.
Durch Entspannung könnt Ihr Eure unendlichen Fähigkeiten erfahren.“

Amma (Mata Amritanandamayi)

Das Autogene Training ist ein erster Schritt, sich mit der eignen Befindlichkeit näher zu befassen, Signale des Körpers richtig zu deuten und deren Veränderung in die Hand zu nehmen. Wie Sie vielleicht wissen, werden beim Autogenen Training bestimmte Formeln eingeübt, mit deren Hilfe Sie lernen, Körper, Seele und Geist in einen entspannten Zustand zu versetzen. Das Autogene Training wird im Rahmen der ärztlichen Versorgung unterrichtet: von der Krankenkasse bezahlt und von Ihnen erlernt und geübt.

selbsterfahrung-AT_1Wenn Sie das geschafft haben, können Sie auf dem Erreichten aufbauen: Dieser heilsame entspannte Zustand kann mehr und mehr zum Alltags-Gefühl werden. Dabei ist es so, dass die konditionierte Anspannung und Körperreaktion auf vermeintliche Gefahren zunehmend zur Ruhe kommen können, also anhalten. Die zunächst als Zustand erscheinende Erholung, wird dann mehr und mehr als natürliche Lebendigkeit und Gelassenheit erlebt.

Um dies zu festigen ist das viermal über das Jahr verteilte Autogene Training der Oberstufe außerordentlich erquicklich. Gleichzeitig werden die Fähigkeiten und Möglichkeiten das Autogene Training einzusetzen variiert und erweitert. Der Austausch in der Gruppe bringt wichtige Hinweise für das eigene regelmäßige, kontinuierliche Üben.

Dabei ist das Autogene Training auf dem therapeutischen und spirituellen Weg ein wertvolles Werkzeug. Es unterstützt den Körper dabei loszulassen und schafft so Raum im Herzen, die Gefühle zu erfahren. Wenn Gefühle auf dem Inneren Weg auftauchen, dann muss der Mensch auch eine Möglichkeite haben sie zu lösen und sie zu erfahren und zu durchleben, sonst müssten sie ja wieder unter den Teppich gekehrt werden.

Auch im Spirituellen Prozess und nach dem Aufwachen können körperliche Gewohnheiten und seelische Muster immer wieder greifen. Hierbei anzuhalten und still zu bleiben wird durch diese „Ent-Konditionierung“ unterstützt. In gewisser Weise wenden wir dann das Autogenen Training nach einer homöopathischen Methode an, nämlich indem wir Ähnliches mit Ähnlichem heilen: Die bisherige Konditionierung wird durch eine neue Konditionierung aufgelöst. Es wird still und auch die letzten Wunden im Körper dürfen nach und nach heilen.

„Glück ist in jedem Menschen selbst, es beruht nicht auf äußeren Ursachen.“
Ramana

Autogenes Training

methoden-autogenes-training Das Autogene Training ist ein erster Schritt, sich mit der eigenen Befindlichkeit näher zu befassen, Signale desKörpers richtig zu deuten und deren Veränderung in die Hand zu nehmen. Wie Sie vielleicht wissen, werden beim Autogenen Training bestimmte Formeln eingeübt, mit deren Hilfe Sie lernen, Körper, Seele und Geist in einen entspannten Zustand zu versetzen.

Es ist tatsächlich ein Training. Das bedeutet, dass es für jedeN möglich ist, es zu erlernen, dass jedeR es, mit etwas Elan, einüben kann. Auch bei vielen körperlichen Erkrankungen (Schlafstörungen, Bluthochdruck, Spannungskopfschmerz, Magenbeschwerden u.s.f.), welche mit erhöhter Anspannung und Stress einhergehen, ist das Autogene Training wirksam und indiziert. Es kann Ihnen helfen, das Übel bei der Wurzel zu packen, auch wenn Sie sich zunächst entscheiden mit Medikamenten die Symptome zu lindern.

Das Erlernen und Üben des Autogenen Trainings in der Gruppe schafft einen Halt, man kann voneinander lernen, sich gegenseitig stärken und ermutigen.

Wenn Sie das Autogene Training sicher beherrschen, schaffen Sie es, auch in stressigen Situationen Ihren entspannten Zustand beizubehalten und entsprechend zu (re)agieren. Wenn es gelingt die Oberstufe zu erreichen, ergeben sich viele weitere Möglichkeiten.

Nirvana-Therapie – Gefühle einladen

Autogenes Training ist unterstützend für jede imaginative Arbeit z.B. auch bei körperlichen Erkrankungen (Imaginative Körperpsychotherapie), es ist hilfreich für die Trance-Arbeit. Sie können „luzide träumen“, das heißt nach Anleitung Ihre Träume konstruktiv verändern. Autogenes Training (oder eine anderes Entspannungsverfahren) ist hilfreich für die Prismatische Gruppentherapie.

Autogenes Training - Oberstufe

autogenes-training-oberstufeDas Autogene Training ist ein erster Schritt, sich mit der eigenen Befindlichkeit näher zu befassen, Signale des Körpers richtig zu deuten und deren Veränderung in die Hand zu nehmen. Wie Sie vielleicht wissen, werden beim Autogenen Training bestimmte Formeln eingeübt, mit deren Hilfe Sie lernen, Körper, Seele und Geist in einen entspannten Zustand zu versetzen.

Es ist tatsächlich ein Training. Das bedeutet, dass es für jedeN möglich ist, es zu erlernen, dass jedeR es, mit etwas Elan, einüben kann. Auch bei vielen körperlichen Erkrankungen (Schlafstörungen, Bluthochdruck, Spannungskopfschmerz, Magenbeschwerden u.s.f.), welche mit erhöhter Anspannung und Stress einhergehen, ist das Autogene Training wirksam und indiziert. Es kann Ihnen helfen, das Übel bei der Wurzel zu packen, auch wenn Sie sich zunächst entscheiden mit Medikamenten die Symptome zu lindern.

Das Erlernen und Üben des Autogenen Trainings in der Gruppe schafft einen Halt, man kann voneinander lernen, sich gegenseitig stärken und ermutigen.

Wenn Sie das Autogene Training sicher beherrschen, schaffen Sie es, auch in stressigen Situationen Ihren entspannten Zustand beizubehalten und entsprechend zu (re)agieren. Wenn es gelingt die Oberstufe zu erreichen, ergeben sich viele weitere Möglichkeiten.

Nirvana-Therapie – Gefühle einladen

Autogenes Training ist unterstützend für jede imaginative Arbeit z.B. auch bei körperlichen Erkrankungen (Imaginative Körperpsychotherapie), es ist hilfreich für die Trance-Arbeit. Sie können „luzide träumen“, das heißt nach Anleitung Ihre Träume konstruktiv verändern. Autogenes Training (oder eine anderes Entspannungsverfahren) ist hilfreich für die Prismatische Gruppentherapie.

Stabilisierung

methoden-stabilisierungWenn im Leben Dinge geschehen sind, die die üblichen Möglichkeiten des psychischen Umgangs übersteigen (physische, sexualisierte und psychische Gewalt, schwere lebensbedrohliche Erkrankungen, Unfälle u.ä.) nennt man das ein Trauma. In Folge davon können sich Schwierigkeiten in der eigenen Gefühlswelt ergeben, die sich z.B. im Umgang mit anderen Menschen zeigen. Es wurden, insbesondere von Frau Dr. Reddemann, spezielle Übungen zur Stabilisierung zusammengestellt und entwickelt, die in einer solchen Situation unterstützen. Ganz besonders wird bei dieser Arbeit die Ressourcen-Orientierung betont, das Aufbauen und Ausrichten auf das, was jeder Mensch an Fähigkeiten entwickelt hat, das Leben zu meistern, zu überleben und sich auf die Innere Suche zu begeben.

Heilsame Trance

Halbvoll oder halbleer, was ist Ihre Trance?

Halbvoll oder halbleer, was ist Ihre Trance?

Da das Unterbewusste oft viel mehr „weiß“, als das Bewusste, kann es nützlich sein, einen Trance – Zustand aufzusuchen, auf dieser tieferen, heilsamen und kreativen Ebene zu arbeiten. Dies ist ein Zustand intensiver und nach innen gerichteter Aufmerksamkeit. Wenn sie zum Beispiel während des Tages an den Urlaub im letzten Sommer denken, wenn dann das Meer rauscht, die Sonne, der Strand und vielleicht sogar der Cappuccino wieder ganz lebendig werden, dann sind Sie bereits in einer Art Trance – Zustand.

Es stehen tiefere Schichten und Weisheiten zur Verfügung. Sie erleben alles bewusst und können es anschließend erinnern. Sie behalten die Kontrolle, über alles, was auf dieser Eben geschieht. Die Trance kann die Arbeit sehr beschleunigen und auch verloren geglaubte Kräfte wieder aktivieren. Später können Sie lernen selber diesen kreativen und heilsamen Trance-Zustand willentlich aufzusuchen und diese Form der Selbsthypnose zur Bereicherung Ihres Lebens zu nutzen.